Sie befinden sich hier

05.05.2021 14:43

Coronavirus

Kategorie: News

Transparente medizinische Gesichtsmasken

Neu gibt es auch medizinische Gesichtsmasken, die transparent sind. Durch das Sichtfenster wird das Lippenlesen ermöglicht. Hier können die transparenten Gesichtsmasken bestellt werden.

 

Anpassungen im Merkblatt Contact Tracing

Das Kantonsarztamt hat Anpassungen im Merkblatt Contact Tracing vorgenommen. Das Dokument ist ab Montag, 8.Februar 2021 gültig. Neu enthält das Merkblatt Aussagen zu:

  • Vorgehen bei einer Infektion mit der mutierten Virusvariante
  • Hygienemasken und FFP2-Masken

 

Informationen vom Bildungsdepartement, 14. Januar 2021

Die aktuell gültigen Weisungen werden voraussichtlich wie folgt angepasst: Die aktuelle Empfehlung der Maskenpflicht für erwachsene Personen auf den Verkehrsflächen soll in eine Verpflichtung umgewandelt werden. Damit werden alle Lehrpersonen und übriges in Schulen tätiges Personal zum Tragen einer Gesichtsmaske verpflichtet. Dies gilt neu somit auch in den Unterrichtsräumen, nicht aber für die Schülerinnen und Schüler des 1. und 2. Zyklus.

Sobald die Weisungen aktualisiert bzw. durch den Bildungsrat genehmigt worden sind, wird das Bildungsdepartement wieder informieren.

 

Covid-19 Informationen, 30. Oktober 2020

Das Bildungsdepartement hat in Absprache mit der Kontaktgruppe COVID-19 weitere Beschlüsse zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie gefällt.

Für den 1. und 2. Zyklus sind keine zusätzlichen Massnahmen ergriffen worden. Für den 3. Zyklus (Oberstufe) gilt ab Montag, 2. November 2020 eine generelle Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler und deren Lehrpersonen in allen Innenräumen des Schulgebäudes inkl. Klassenzimmer.

Information zum Contact Tracing aus dem Kantonsarztamt:

Aufgrund der hohen Fallzahlen in der Schweiz und im Kanton St.Gallen wird das Contact Tracing am Samstag, den 31. Oktober 2020, angepasst. Neu müssen enge Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen, die nicht im selben Haushalt leben, nicht mehr in Quarantäne. Diese werden von der erkrankten Person kontaktiert und müssen konsequent Maske tragen, Abstand halten und die Hygienemassnahmen umsetzen. Bei Krankheitssymptomen müssen sie zu Hause bleiben und sich testen lassen. Enge Kontaktpersonen, die im gleichen Haushalt leben, gehen weiterhin für 10 Tage in Quarantäne.

 

Medienmitteilung der Regierung des Kantons St.Gallen, 20. Oktober 2020

Die Regierung des Kantons St.Gallen hat am 20. Oktober 2020 zu den Massnahmen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Corona-Virus informiert. Daraufhin wurde das Musterschutzkonzept für die Volksschule angepasst. Neu gilt eine Empfehlung des Maskentragens für alle Erwachsenen auf den Verkehrsflächen in den öffentlich zugänglichen Bereichen der Schulgebäude.

 

Informationen vom Bildungsdepartement des Kanton St. Gallen

Die Deutschschweizer Volksschulämter-Konferenz (DVK) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit ein Merkblatt zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen sowie einen Elternbrief dazu erstellt:

Ebenfalls gibt es ein neues BAG Plakat.

Weitere Informationen vom Bildungsdepartement des Kanton St. Gallen:

 

Informationen zum Schulbeginn am 10. August 2020

In der Medienmitteilung der St. Galler Regierung vom 3. August 2020 wird über die aktuelle Lage der Ausbreitung des Coronavirus im Kanton St. Gallen informiert. In diesem Dokument sind Informationen zur Rückkehr von Schulkindern aus Risikogebieten zu finden.

 

Lockerungsschritte ab 22. Juni 2020

Am Freitag, 19. Juni 2020 hat der Bundesrat über die nächsten Lockerungsschritte informiert. Die kantonalen Weisungen vom 29. April bleiben bis zu den Sommerferien gültig. Es gibt aber im Bereich des Schutzkonzeptes folgende Anpassungen:

1.   Lehrpersonen, die bisher der Gruppe der besonders gefährdeten Personen angehört haben, dürfen ab Montag, 22. Juni 2020, wieder vor Ort im Unterricht eingesetzt werden. Das Einhalten der üblichen BAG-Vorschriften inkl. Abstandsregeln muss aber durch die Schule als Arbeitgeberin gewährleistet werden. Der Entscheid dazu liegt bei den Schulträger.

2.   Obwohl der Abstand auf 1.5 Meter reduziert wurde, ist dieser zwischen Erwachsenen und von den Kindern zu den Lehrpersonen wenn möglich nach wie vor einzuhalten.

 

Wiederaufnahme Präsenzunterricht ab dem 11. Mai 2020

Der Bundesrat hat die Massnahmen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bis zum 10. Mai 2020 verlängert. Das BLD des Kantons St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdepartement entschieden, dass auch die Logopädie im Schulbereich und Vorschulbereich bis dann weiterhin nicht durchgeführt werden darf.

Ab dem 11. Mai 2020 werden die obligatorischen Schulen wieder öffnen. Auch die Logopädie im Schulbereich und im Vorschulbereich darf ab dann wieder stattfinden. Die folgenden Weisungen zum Präsenzunterricht sind ab dem 11. Mai gültig und müssen eingehalten werden:

In diesem Schreiben vom Amt für Volksschule wird über die Wiederaufnahme des Präsenzunterricht informiert. Die aktuellen Informationen des Kanton St. Gallen und FAQ zu Unterrichtsfragen sind hier zu finden und werden laufend ergänzt.

Das Bildungsdepartement des Kanton St. Gallen hat ein Dokument mit Hinweisen zur organisatorischen Umsetzung der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts erstellt. Dieses ist hier zu finden.

Die Plakate "So schützen wir uns in der Schule!" und "So werden Hände korrekt gewaschen!" vom Kanton St. Gallen können hier heruntergeladen und ausgedruckt werden.

 

Abrechnungsbedingungen für freipraktizierende Logopädinnen und Logopäden

Das BLD des Kantons St. Gallen hat ein neues Schreiben für die Abrechnungsbedingungen und das Vorgehen für die freipraktizierenden Logopädinnen und Logopäden erstellt. Dieses ist hier zu finden.
Einige gestellten Fragen zu den Abrechnungen im Vorschulbereich werden hier beantwortet.

 

Weitere Informationen

Auf der DLV-Webseite sind ebenfalls verschiedene Informationen zum Corona-Virus aufgeschaltet.

Der zbl hat auf der Webseite verschiedene Links und Ideen zum Umgang mit Corona gesammelt und zusammengestellt. Diese sind hier zu finden.

Der Schulpsychologische Dienst des Kantons St. Gallen hat ein neues, befristetes Beratungsangebot entwickelt. Es hat das Ziel, belastete Familien, Kinder, Jugendliche und Lehrpersonen während der Zeit von geschlossenen Schulen und der Pandemie zu entlasten. Hier ist der Flyer zu diesem Angebot.

Kontextspalte